Öffentliche Motorwartung

Öffentliche Dieselwartung

Sonntag, 9. Juni 2024 – 13:00 Uhr

Der 1000 PS Deutz Dieselmotor im Sender- und Funktechnikmuseum ist eine Perle der Motorenwelt und hat eine Anziehungskraft weit über die Grenzen unseres Landes hinaus. Das besondere an diesem Motor ist, das er voll betriebsbereit ist und die Besucher diesen Motor in vollem Lauf erleben können.

Eingang Senderhaus 1 mit Baugerüst

Um diesen Motor zu erhalten werden regelmäßig Wartungsarbeiten durchgeführt. Einmal im Jahr führen wir diese Wartung öffentlich durch – und Sie können dabei sein.

VMA 266 mit geöffneter Wartungsklappe

Begleitet von erfahrenen Maschinisten werden an diesem Tag die Ventile geschmiert, die Druckluft wird aufgepumpt und der Kühlwasserkreislauf gewartet.

Nach dem Öffnen einer Wartungsklappe kann der Motor auch von innen besichtigt werden – nie kommt man näher heran an Pleuelstange und Kurbelwelle.

Zum Abschluss der öffentlichen Motorpflege findet ein Wartungslauf statt.

 

Die Rahmenbedingungen:

Öffentliche Dieselwartung am 9. Juni 2024
Zeit: 13:00 bis 16:00 Uhr
Teilnahmegebühr: 20,00 Euro

Die Teilnahme ist auf 8 Teilnehmer begrenzt und nur nach Anmeldung möglich.
Anmeldungen unter 03375 293601 oder per Email an museum@funkerberg.de

VMA266-Steuerhebel

Anmeldung zur Teilnahme an der öffentlichen Motorwartung

8 + 9 =

Öffentliche Motorwartung
Sonntag, 9. Juni 2024, Beginn 13:00 Uhr
Teilnahme nur nach Anmeldung möglich
20,00 Euro inklusive Motorlauf

Presseanfragen:
Rainer Suckow, mobil: 01717806599,
Email verein@funkerberg.de

Funkerberg 20 Senderhaus 1
15711 Königs Wusterhausen

 

Baustellentour

Baustellentour mit Motorlauf

Sonntag, 26. Mai 2024 – 14:00 Uhr

Das Senderhaus 1 wird aktuell umfangreich saniert, so dass ein Besuch im Museum auf dem Funkerberg derzeit nicht möglich ist. Ganz verzichten müssen unsere Besucher aber nicht auf ihr Funkerbergerlebnis.

Und für den 26. Mai 2024 haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt. Während der Baustellentour öffnen wir den Senderwagen von welle370 und nehmen den Sender vor den Augen der Besucher in Betrieb. Und wer an diesem Tag ein tragbares Mittelwellenradio mitbringt und das Programm hören kann, der nimmt automatisch an einer kleinen Verlosung teil.

Eingang Senderhaus 1 mit Baugerüst

Die Tour um das Senderhaus beginnt am liegenden Sendemast des Senders Britz. Vorbei am geodätischen Radioglobus werfen die Besucher einen Blick auf die Bauststelle des neuen Eingangsbereiches, lernen einen riesigen Antennenpilz kennen und erfahren, warum auf dem Sendesaal ein Antennenspitzhaus steht.

Am großen Baustellenschild sprechen wir über das Zusammenspiel von Denkmalschutz und moderner Architektur. Vorbei am Senderwagen von welle370 geht es dann zum Kühlturm und dem ehemaligen Röhrenlager. Den Abschluss bildet ein ganz besonderer Höhepunkt.

 

Im Anschluss an den Rundgang um das Senderhaus 1 betreten die Besucher über den Hintereingang die Dieselhalle. Hier warten die Maschinisten darauf, den weltweit einmaligen Motor dem Publikum zu zeigen.

 

VMA266-Steuerhebel

Der VMA266 ist ein Deutz Dieselmotor – und der einzige, erhaltene seiner Bauart weltweit. Bei einer Drehzahl von 250 Umdrehungen in der Minute leistet er 1000 PS. Damit konnten im AEG Stromgenerator ca. 750.000 Watt elektrische Energie erzeugt werden.
Seit vielen Jahren begeistert dieser Motor die Besucher – und er läuft wie am ersten Tag.

Die Teilnahme an der Baustellentour dauert mit Motorlauf etwa 1,5 Stunden.

Anmeldung zur Teilnahme an der Baustellentour mit Motorlauf

15 + 10 =

Baustellentour auf dem Funkerberg
Sonntag, 28. April 2024, Beginn 14:00 Uhr
Teilnahme ohne Anmeldung möglich
10,00 Euro inklusive Motorlauf, ermäßigt 6,50 Euro

 

Presseanfragen:
Rainer Suckow, mobil: 01717806599,
Email verein@funkerberg.de

Funkerberg 20 Senderhaus 1
15711 Königs Wusterhausen

 

Umbau Senderhaus 1 ### Episode 11

„Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen. “

– Johann Wolfgang von Goethe

Die ersten Überlegungen zum Umbau des Senderhauses 1 haben ihren Ursprung in der Tatsache, dass das Senderhaus vor über 100 Jahren eben als Funktionsbau errichtet wurde und so alle Bereiche ausschließlich über Treppen erreichbar sind.

Im Betrieb als Senderhaus war das kein Problem  – als öffentliche Einrichtung ist es das aber schon. Allerdings gab es keine geignete Stelle für einen Aufzug, von dem aus alle Höhenebenen erreichbar sind. Und so entstand die Idee des Anbaus.

Nachdem der Aufzug einige Zeit im Maschinensaal zwischengelagert war, begannen im Dezember letzten Jahres die Montagearbeiten, die im Februar abgeschlossen werden konnten.

Senderhaus1 Aufzugtür
Senderhaus1 Aufzug Panel

Ein Blick auf das zukünftige Bedienfeld des Aufzuges stellt auch die Besonderheit des Senderhauses 1 dar. In sechs verschiedenen Ebenen wird der Aufzug zukünftig erreichbar sein – nur so können alle Ebenen des Museums barrierearm erreicht werden.

Der Blick auf das Senderhaus 1 Ende März zeigt den Baufortschritt – die Gerüste sind verschwunden, der Eingangsbereich ist als Gebäude fertig.
In der nächsten Ausgabe werden wir einen Blick in das Gebäude werfen, denn hier ist noch viel zu tun.

Fassade Senderhaus 1

Das Sender- und Funktechnikmuseum wird in den kommenden Monaten umfangreich saniert. Es erhält einen neuen Eingangsbereich, der den barrierefreien Zugang in alle Ebenen des Senderhauses zulässt. Hinzu kommen moderne Sanitärbereiche, kleine Funktionsflächen und die Sanierung von Fassade und Fenstern.
Aufgrund der Baumaßnahmen werden die Öffnungszeiten des Museums auf dem Funkerberg in den nächsten Monaten eingeschränkt. Bitte informieren sie sich immer, bevor sie das Sender- und Funktechnikmuseum besuchen wollen.

Welttag des Radios

Der Welttag des Radios

Zu Ehren des schönsten Mediums der Welt – immer am 13. Februar 

Am 13. Februar 1946 wurde das United Nations Radio gegründet – das Radioprogramm der Vereinten Nationen. Seit dem Jahr 2012 wird aus diesem Anlass der Welttag des Radios begangen. In diesem Jahr steht dieser unter dem Motto „A century informing, entertaining and educating“ —
Ein Jahrhundert informieren, unterhalten und bilden„.

Ein Jahrhundert lang ist das Radio für die Menschen nun ein vertrauensvoller Ort für Information und Musik, für Bildung und Wissen. Das Radio dient der schnellen Information, es unterhält und begleitet uns durch den Tag. In Notfällen ist es oft das erste Mittel der Information.

Mit dem Radio wird weltweit die Demokratie gefördert. Es ist Gradmesser der öffentlichen Meinung und unterstützt die freie Meinungsäußerung.

Am Welttag des Radio soll diesem einmaligen Medium gedacht werden. Auf der ganzen Welt wird das Radio mit Beiträgen in Zeitungen, im Fernsehen, in Social Media Kanälen und im Radio selbst gewürdigt. Auch an der Wiege des Rundfunks in Deutschland spielt dieser Tag eine besondere Rolle.

Doch wie kam es überhaupt zum Welttag des Radios? Hören Sie dazu „Eine Prise Funkgeschichte“

Einmal im Monat sendet welle370 den Radiotag vom Funkerberg. Die Sendung im Februar ist dabei dem Welttag des Radios vorbehalten. Wir blicken zurück auf die Geschichte des Mediums und berichten über ganz besondere Aktionen zu Ehren des Rundfunks.

welle370 hören Sie am 3. Sonntag im Monat auf Mittelwelle 810 kHz etwa 15 km rund um den Funkerberg. Europaweit wird das Programm am 1. Sonntag im Monat um 10:00 Uhr ausgestrahlt. Alle Sendetermine und Frequenzen finden sie auf welle370.de
Und als Podcast finden sie den Radiotag von welle370 unter soundcloud.com/welle370 oder in der Podcast App auf ihrem Handy.

 

 

Förderverein „SenderKW“ e.V.
Funkerberg 20 Senderhaus 1
15711 Königs Wusterhausen

 

Presseanfragen zu welle370
Rainer Suckow, mobil: 0171 7806599
Email: verein@funkerberg.de

 

Weihnachtskonzert auf Kurzwelle

Sondersendung zum Radiojubiläum

Der Funkerberg europaweit auf Kurzwelle zu empfangen

Am 22. Dezember 2023 jährt sich das historische Weihnachtskonzert auf dem Funkerberg zum 103. Mal.
Aus diesem Anlass sendet welle370 auch in diesem Jahr zur historisch korrekten Zeit um 14:00 Uhr Ortszeit ein Weihnachtsprogramm.

Ganz in der Tradition des Rundfunkbeginns hat diese Sendung unterhaltenden und belehrenden Charakter. Gespielt wird ernste und Unterhaltungsmusik, begleitet von kleinen Episoden aus der Rundfunkgeschichte. Und wie vor 103 Jahren wird diese Sendung nur einmalig ausgestrahlt und kann nicht nachgehört werden.

Zu hören ist das diesjährige Weihnachtskonzert auf den Kurzwellen 6095 kHz (gesendet aus Nauen) und 5960 kHz (gesendet aus Moosbrunn).

Wir bedanken uns beim Landkreis Dahme – Spreewald für die Unterstützung und bei der Media Broadcast für die zuverlässige Zusammenarbeit. 

Wie kann man heute noch Kurzwelle hören?

Die Jubiläumssendung kann am 22. Dezember 2023 von 14:00 bis 15:00 Uhr europaweit auf Kurzwelle empfangen werden. Dazu benötigen die interessierten Hörer ein Kurzwellenradio oder nutzen die Möglichkeiten zum Empfang über das Internet.

Hinweise zum Empfang über Kurzwelle erhalten Sie hier: Zum Kurzwellenhören

Förderverein „SenderKW“ e.V.
Funkerberg 20 Senderhaus 1
15711 Königs Wusterhausen

 

Presseanfragen zu welle370
Rainer Suckow, mobil: 0171 7806599
Email: verein@funkerberg.de